Quassiaextrakt MD

Biologisches Insektizid gegen die Hopfenblattlaus in Hopfen und gegen Sägewespen in Stein- und Kernobst

Produktbeschreibung

Quassiaextrakt MD wurde gemäß Art. 53 der VO (EG) Nr. 1107/2009 i. V. m. §29 PflSchG ab dem 17.04. bis zum 14.08.2020 gegen gegen die Hopfenblattlaus in Hopfen sowie gegen Sägewespen im Kernobst- und Steinobstanbau (jeweils im ökologischen Anbau) zugelassen.

 

Quassiaextrakt MD gewonnen aus dem Bitterholzbaum (Quassia amara) mit dem Wirkstoff Quassin wirkt als Fraß- und Kontaktinsektizid.

Quassia amara

Anwendung

geschlossen

geschlossen

Kernobst

Anwendungsdetails Kernobst

Quassiaextrakt MD wurde gemäß Art. 53 der VO (EG) Nr. 1107/2009 i. V. m. §29 PflSchG ab dem 17.04. bis zum 14.08.2020 gegen Sägewespen in Kern- und Steinobst (im ökologischen Anbau, FL) zugelassen

Gegen Sägewespen
Nach Erreichen von Schwellenwerten oder Warndienstaufruf: Vor Larvenschlupf; BBCH 64 bis 69

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung:  1
In der Kultur bzw. je Jahr: 1

Anwendungstechnik: sprühen

Aufwand:
12g/ha reines Quassin in 1000 L Wasser/ha

Die maximale Quassinmenge von 12 g/ha darf nicht überschritten werden. Bei einer höheren Quassinkonzentration im Produkt ist die Aufwandmenge entsprechend zu reduzieren.

Wartezeit: F 
(Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen
ist nicht erforderlich)


Hopfen

Anwendungsdetails Hopfen

Quassiaextrakt MD wurde gemäß Art. 53 der VO (EG) Nr. 1107/2009 i. V. m. §29 PflSchG ab dem 17.04. bis zum 14.08.2020 gegen Hopfenblattlaus in Hopfen (im ökologischen Anbau, FL) zugelassen

Gegen die Hopfenblattlaus
Nach Ende des Blattlauszuflugs, nach Erreichen
von Schwellenwerten oder Warndienstaufruf; BBCH 35 bis 61

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung:  1
In der Kultur bzw. je Jahr: 1

Anwendungstechnik: sprühen oder streichen

Aufwand: 2,25 kg/ha in 800 bis 2200 L Wasser/ha

Erläuterungen zum Aufwand:

Entspricht einer Quassin-Konzentration von 18 g/ha bei einem angenommenen Quassingehalt von 8 g/kg Quassiaextrakt MD aus Quassia amara. Die maximale Quassinmenge von 18 g/ha darf nicht überschritten werden. Bei einer höheren Quassinkonzentration im Produkt ist die Aufwandmenge entsprechend zu reduzieren.

Wartezeit: 60 Tage


Produktdetails

Einfluss auf Nichtziel-Organismen

Nicht bienengefährlich (B4).

Mischbarkeit

Quassia MD ist im Spritzverfahren gut mit NeemAzal®-T/S mischbar.

Lagerung und Haltbarkeit

Trocken und frostfrei lagern.

Gebindegröße

12g reines Quassin

Zulassung

Notfallzulassung 2020 erteilt:
gültig ab 17. April 2020 bis 14.August 2020

 

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.

Zurück