Encarsia formosa - Erzwespe

Standardnützling zum Einsatz gegen Weiße Fliege

Produktbeschreibung

Encarsia formosa kann bis zu 300 Larven der Weißen Fliege parasitieren. Sie bevorzugt hierbei das 3. und 4. Larvenstadium. Bei gleichzeitigem Auftreten werden Larven der Gewächshaus-Weiße Fliege denen der Baumwoll-Weiße Fliege bevorzugt. Durch Anstechen und Aussaugen ("Host-feeding") werden weitere Larven abgetötet.

geschlossen

geschlossen

Merkmale

Die Erzwespen sind etwa 0,6 mm groß und schwarz mit gelbem Hinterleib.

Entwicklung

Ei- und Larvenstadien werden in 12-14 Tagen durchlaufen, das Puppenstadium dauert nochmals 8-12 Tage. Die von Encarsia parasitierten Puppen verfärben sich schwarz (Trialeurodes) bzw. braun (Bemisia).

Bevorzugte Lebensbedingungen

Für den erfolgreichen Einsatz sind Temperaturen über 18 °C nötig, optimal sind 20-27 °C.
Unter 15 °C werden keine Eier mehr abgelegt. Die relative Luftfeuchte sollte um 70 % betragen. Allgemein benötigt 
Encarsia hohe Lichtintensitäten (ab 4.200 Lux) im Gewächshaus. Während der Wintermonate ist eine Zusatzbeleuchtung sinnvoll.

Anwendung

Gemüsebau

Anwendungsdetails Gemüsebau

  • vorbeugend 1-2 Encarsia/m², im Abstand von 7-14 Tagen

  • bei Befall erhöhte Dosis mit 5 Encarsia/m², wöchentlich
Zierpflanzen

Anwendungsdetails Weinbau

  • vorbeugend 2-5 Erzwespen/m², im Abstand von 7-14 Tagen

  • bei Befall erhöhte Dosis mit 5-10 Erzwespen/m², wöchentlich

Produktdetails

Hinweise

Die Encarsia-Erzwespen sollten standardmäßig bereits frühzeitig in die Kultur eingebracht werden. Die Kärtchen werden in den unteren Bereich der Pflanze gehängt. Sie sollten mindestens 10 Tage hängen bleiben. Die ersten Parasitierungen sind frühestens nach 14 Tagen sichtbar.

Liefereinheiten

1.000 / 5.000 / 10.000 Encarsia formosa auf Kärtchen 
(50 bzw. 100 Encarsia pro Karte)

1.000 / 5.000 Encarsia als Mix mit Eretmocerus eremicus - Erzwespen

Zurück