NeemAzal®-T/S

Biologisches Insektizid gegen Saugende und Beißende Insekten

Produktbeschreibung

Hochwirksames, teilsystemisches Insektizid zur biologischen Bekämpfung von Frostspanner, Kartoffelkäfer, der Mehligen Apfelblattlaus und anderer Blattläuse sowie weiteren Saugenden und Beißenden Insekten. 

NeemAzal®-T/S enthält Wirkstoffe aus den Kernen des tropischen Niem-Baumes. Diese sind in Indien seit Jahrhunderten erprobt und werden in NeemAzal®-T/S durch eine patentierte Technologie standardisiert verfügbar gemacht.

NeemAzal®-T/S ist aus dem Biologischen Pflanzenschutz nicht mehr wegzudenken und hat sich besonders bei der biologischen Bekämpfung des Kartoffelkäfers sowie gegen Blattläuse bewährt. 

geschlossen

geschlossen

Wirkungsweise

Der Wirkstoff von NeemAzal®-T/S dringt in die Blätter ein und wird innerhalb der Pflanze teilsystemisch transportiert. Durch Saug- bzw. Fraßtätigkeit nehmen die Schadinsekten (bspw. Blattläuse oder Larven des Kartoffelkäfers) den Wirkstoff auf, was anschließend zu Fraßstop führt. Die Schadinsekten verursachen keine weiteren Schäden.

Aufgrund des besonderen Wirkungsmechanismus ist zur Beurteilung des Behandlungserfolgs die Beobachtung der pflanzenschützenden Eigenschaften (z. B. Verringerung von Blattschäden, Honigtaubildung) wichtiger als die Anzahl toter Schädlinge. Blattlauskolonien sind oft noch einige Zeit sichtbar, die Jungläuse entwickeln sich aber nicht mehr.

Anwendung

Kernobst

Anwendungsdetails Kernobst

Kernobst (ausgenommen Birne)

Gegen Junglarven von Saugenden Insekten, Beißenden Insekten und blattminierenden Insekten
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: 10 bis 14 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: 1,5 l/ha und je m Kronenhöhe in 300 bis 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser

Wartezeit: F

Weinbau

Anwendungsdetails Weinbau

Maikäfer

Zur Populationsminderung des Maikäfers bis zum Beginn der Blüte (10 % der Blütenkäppchen abgeworfen)
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 2
In der Kultur bzw. je Jahr: 2

Abstand: 7 bis 14 Tage

Anwendungstechnik: spritzen (mit Bodengeräten)

Aufwand: 3 l/ha in 400 bis 800 l/ha Wasser

Wartezeit: F

 

Reblaus in Rebschulen und Muttergärten

Gegen die Junglarven der Reblaus bis zum Beginn der Blüte (10 % der Blütenkäppchen abgeworfen)
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 2
In der Kultur bzw. je Jahr: 2

Abstand: 7 bis 14 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: 3 l/ha in 400 bis 800 l/ha Wasser

Wartezeit: F

Gemüsebau

Anwendungsdetails Gemüsebau

Frische Kräuter (ausgenommen Schnittlauch)

Gegen Junglarven von Saugenden Insekten, Beißenden Insekten und blattminierenden Insekten (ausgenommen Wanzen) im Freiland und Gewächshaus
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: 3 l/ha in 500 bis 800 l/ha Wasser

Wartezeit: 14 Tage

  

Flaschenkürbis, Gurke, Zucchini, Aubergine, Garten-Kürbis, Moschus-Kürbis, Tomate, Riesenkürbis

 

Gegen Junglarven von Saugenden Insekten, Beißenden Insekten und blattminierenden Insekten (ausgenommen Wanzen) im Freiland und Gewächshaus
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand:
Pflanzengröße bis 50 cm 2 l/ha in 600 l/ha Wasser
Pflanzengröße 50 bis 125 cm 2,5 l/ha in 800 l/ha Wasser
Pflanzengröße über 125 cm 3 l/ha in 1.000 l/ha Wasser

Wartezeit: 3 Tage

 

Arzneipflanzen (getrocknet/Blattnutzung)

Gegen Junglarven von Saugenden Insekten, Beißenden Insekten und blattminierenden Insekten (ausgenommen Wanzen) im Freiland und Gewächshaus
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: 7 bis 10 Tage 

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand:
3 l/ha in 500 bis 600 l/ha Wasser im Freiland
0,3ml/m² in 50 bis 60 ml/m² Wasser im Gewächshaus

Wartezeit: 14 Tage bei Nutzung frischer Blätter

 

Spinat und verwandte Arten

Gegen Junglarven von Saugenden Insekten, Beißenden Insekten und blattminierenden Insekten (ausgenommen Wanzen) im Freiland
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: 3 l/ha in 500 bis 800 l/ha Wasser

Wartezeit: 7 Tage

 

Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl)

Gegen Junglarven von Saugenden Insekten, Beißenden Insekten und blattminierenden Insekten im Freiland
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: 3 l/ha in 300 bis 800 l/ha Wasser

Wartezeit: 3 Tage

Zierpflanzen

Anwendungsdetails Zierpflanzen

Zierpflanzen (ausgenommen Birken und Zierkoniferen)

Gegen Junglarven von Saugenden Insekten, Beißenden Insekten, blattminierenden Insekten und Weißen Fliegen im Freiland und Gewächshaus
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand:
Pflanzengröße bis 50 cm 3l/ha im Freiland
Pflanzengröße bis 50 cm 0,3ml/m² im Gewächshaus

Kartoffeln

Anwendungsdetails Kartoffeln

Gegen Larven (L1 bis L3) des Kartoffelkäfers
Nach Erreichen von Schwellenwerten oder nach Warndienstaufruf

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 2
In der Kultur bzw. je Jahr: 2

Abstand: mindestens 7 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: 2,5 l/ha in 300 bis 700 l/ha Wasser

Wartezeit: 4 Tage

Produktdetails

Einfluss auf Nichtziel-Organismen

Nicht bienengefährlich (B4).

Mischbarkeit

NeemAzal®-T/S lässt sich mit Granuloseviren und Blossom ProtectTM mischen.
Nach Angaben des Herstellers sollte NeemAzal®-T/S jedoch grundsätzlich solo ausgebracht werden.

Lagerung und Haltbarkeit

Bei Raumtemperatur mind. zwei Jahre haltbar (ca. 15 - 20 °C).

Gebindegröße

1 l, 2,5 l, 5 l, 25 l

Zugelassen bis

31.12.2023

 

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.

Zurück