Funguran® progress

Wirkstoff: 537 g/kg Kupferhydroxid (= 350 g/kg Cu)

Fungizid

Produktbeschreibung

Funguran® progress ist ein Kontaktfungizid auf der Basis von Kupferhydroxid mit protektiver Wirkung gegen pilzliche Krankheitserreger. Die Wirkung beruht auf der Verhinderung von Pilzinfektionen. Kommt die Pilzspore in Kontakt mit dem Spritzbelag, so nimmt sie Kupferionen auf. Dies führt zu einer Hemmung des Keimschlauchwachstums bzw. Platzen der Sporen, so dass eine erfolgreiche Infektion des Pilzes verhindert wird.

Die volle Wirksamkeit von Funguran® progress kann nur durch einen lückenlosen Spritzbelag auf der Pflanzenoberfläche erreicht werden. Die neue Formulierung des Kupferhydroxids ermöglicht eine sehr gute Verteilung auf der Pflanzenoberfläche für eine optimale Wirkung.

geschlossen

geschlossen

Anwendung

Kernobst

Anwendungsdetails Kernobst

Gegen Schorf (Venturia spp.) vor der Blüte
bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen oder sprühen

Aufwand 0,6 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser
Mittelaufwand vor der Blüte von 0,6 abfallend auf 0,3 kg/ha und je m Kronenhöhe

 

Ab Walnussgröße der Früchte
bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen oder sprühen

Aufwand: 0,6 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser

Mittelaufwand vor der Blüte von 0,6 abfallend auf 0,3 kg/ha und je m Kronenhöhe

 

Gegen Obstbaumkrebs (Nectria galligena) nach der Ernte
bei Befallsbeginn

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: mindestens 21 Tage

Anwendungstechnik: spritzen oder sprühen

Aufwand: 1 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser

Steinobst

Anwendungsdetails Steinobst

Gegen pilzliche Blattfleckenerreger bis vor der Blüte
bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen oder sprühen

Aufwand 1,0 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser

Wartezeit: F

 

Gegen pilzliche Blattfleckenerreger nach der Ernte
bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: spritzen oder sprühen

Aufwand 1,0 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser

Wartezeit: F

Weinbau

Anwendungsdetails Weinbau

Aufwandmenge Weinbau

Gegen Falschen Mehltau (Plasmopara viticola) an Tafel- und Keltertrauben von der Entfaltung und vom Trieb abgespreizten Ersten Laubblattes bis Beginn der Reife, Beeren beginnen hell zu werden (bzw. beginnen sich zu verfärben)
bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: 8 bis 12 Tage

Anwendungstechnik: spritzen oder sprühen

Basisaufwand: 0,5 kg/ha in maximal 400 l/ha Wasser
ES 61: 1 kg/ha in maximal 800 l/ha Wasser
ES 71: 1,5 kg/ha in maximal 1.200 l/ha Wasser
ES 75: 2 kg/ha in maximal 1.600 l/ha Wasser

Wartezeit: 21 Tage

Kartoffeln

Anwendungsdetails Kartoffeln

Gegen Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) von 70 % sich berührender Pflanzen benachbarter Reihen bis Beginn der Laubblattvergilbung bzw. Laubblattaufhellung
bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: 2 kg/ha in maximal 400 l/ha Wasser

Wartezeit: 14 Tage

  

Zur Befallsminderung der Schwarzbeinigkeit (Erwinia cactorum) bis Ende der Keimruhe: Keime 2 -3 mm
Vor dem Legen ODER beim Legen

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 1
In der Kultur bzw. je Jahr: 1

Abstand: 7 bis 10 Tage

Anwendungstechnik: Pflanzgutbehandlung

Aufwand: 9 g/dt in 100 l/ha Wasser

Maximaler Mittelaufwand: 306 g/ha

Wartezeit: F

Zierpflanzenbau

Anwendungsdetails Zierpflanzenbau

Gegen bakterielle Blattfleckenerreger  ab der Entfaltung des 2. Laubblattes bzw. Blattquirls bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: 4

Abstand: 10 bis 14 Tage

Anwendungstechnik: spritzen

Aufwand: Pflanzgröße bis 50 cm: 2 kg/ha in 800 l/ha Wasser

Anwendungshinweise

Bei Behandlungen mit niedriger Dosierung (mit verminderter Wirksamkeit, 
z. B. im ökologischen Pflanzenbau) kann die maximale Zahl der Behandlungen erhöht werden, solange der für die Kultur und das Jahr vorgesehene Gesamtmittelaufwand nicht überschritten wird.

Allgemeine Hinweise zu kupferhaltigen Produkten

Ökologisch wirtschaftende Betriebe dürfen maximal 3,0 kg Reinkupfer pro ha und Jahr ausbringen. Dies entsprechen 8,57 kg Funguran® progress. In der Gebrauchsanleitung sind die zugelassenen Aufwandmengen angegeben, diese sind gegebenenfalls zu reduzieren/anzupassen. Vor Kupfereinsatz Rücksprache mit der Kontrollstelle halten.

Die Zulassungssituation kann sich auf Grund von behördlichen Entscheidungen auch während einer Saison immer wieder ändern. Bitte fragen Sie bei Unklarheiten bei uns oder Ihrer Kontrollstelle nach.

Produktdetails

Einfluss auf Nichtziel-Organismen

Nicht bienengefährlich (B4).

Raubmilbenschonend.

Mischbarkeit

Funguran® progress ist mischbar mit Netzschwefel Stulln , PREV-B2® und Spruzit® Neu. Bei Mischungen mit anderen Produkten bitte Beratung einholen.

Gebindegröße

2 kg, 10 kg

Zugelassen bis

31.12.2021

 

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.

Zurück